Interview mit Axel Schneider – Manager Sales ALOS GmbH

“Die Unter­neh­mens­kul­tur bei ALOS ist sehr freund­schaft­lich, fast familiär”

Wir stel­len Ihnen unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter vor. Heu­te gibt uns Axel Schnei­der, Ver­triebs­lei­ter bei ALOS, Ein­bli­cke in sei­ne Arbeit und sei­ne Zie­le im Jahr 2022. Zudem sprach Axel über sei­ne Rol­le als Chef. 

Hal­lo Axel, stell Dich doch bit­te kurz vor. Wer bist Du und wel­che Auf­ga­ben hast Du bei ALOS über­nom­men? 

Mein Name ist Axel Schnei­der, ich bin seit 2007 Mana­ger Sales Mana­ger bei der ALOS GmbH Deutsch­land. Damit bin ich gesamt­ver­ant­wort­lich für den Ver­trieb von Soft­ware‑Lösungen, Hard­ware-Pro­duk­ten und Bera­tungs­dienst­leis­tung. Ich beschäf­ti­ge mich nun­mehr seit 25 Jah­ren mit den Themenbe­rei­chen des digi­ta­len Infor­ma­ti­ons-Hand­lings und der Pro­zess­op­ti­mie­rung. 

Was moti­viert Dich in dei­nem Job? 

Mich moti­viert vor allem der anhal­ten­de hohe Bera­tungs­be­darf. In vie­len Unter­neh­men gibt es nach wie vor Berüh­rungs­ängs­te hin­sicht­lich der Digi­ta­li­sie­rung. Somit schöpft vor allem der Mit­tel­stand sein “Digi­ta­li­sie­rungs­po­ten­ti­al”  nicht aus und ver­passt Wett­be­werbs­vor­tei­le. Hier kann ich mit mei­nem Know-How und den maß­ge­schnei­der­ten Pro­duk­ten der ALOS unterstützen.

Wel­che Zie­le hast Du Dir mit der ALOS für das Jahr 2022 gesteckt 

Wir ent­wi­ckeln aktu­ell mit ALOS Scan und wei­te­ren Pro­duk­ten ganz­heit­li­che Lösun­gen für die Digi­ta­li­sie­rung von Post­ein­gangs­pro­zes­sen. Die­se möch­te ich ger­ne noch in die­sem Jahr in die Ver­mark­tung brin­gen. Das Ziel sind smarte, ver­ständ­li­che und nach­voll­zieh­ba­re Lösungs­pa­ke­te, die von unse­ren Kun­den intui­tiv bedient wer­den kön­nen. Die Palet­te reicht dabei vom zen­tra­len Post­ein­gangs­scan­ner und dezen­tra­len Mul­ti­funk­ti­ons­scan­ner (MFP) über die auto­ma­ti­sier­te Scan­lö­sung bis zum fer­ti­gen digi­ta­len Pro­zess­ab­lauf. Natür­lich ist es mir auch wich­tig, dass wir einen hoch­wer­ti­gen Ser­vice für die Gerä­te und Soft­ware anbie­ten. Die dazu­ge­hö­ri­gen Bera­tungs­dienst­leis­tungen ent­wi­ckeln wir eben­falls ste­tig weiter.

War­um soll­te sich dei­ner Mei­nung nach ein Unter­neh­men, das Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­te plant, für ALOS als Part­ner ent­schei­den?  

Ein Unter­neh­men, das sich für uns ent­schei­det, erhält ganz­heit­li­che Lösun­gen mit einem Rund­um-Ser­vice. Wir bli­cken auf eine über 70-jäh­ri­ge Geschich­te zurück und haben in die­ser lan­gen Zeit meh­re­re tau­send Kun­den im Doku­men­ten-Manage­ment beglei­tet. Damit sind wir einer der weni­gen Anbie­ter, die Lösungs­pa­ke­te in dem Bereich voll­stän­dig aus eige­ner Kraft anbie­ten und indi­vi­du­ell an die Anfor­de­run­gen unse­rer Kun­den anpas­sen kön­nen.

Die Füh­rungs­kul­tur eines Unter­neh­mens ist ein wich­ti­ger Indi­ka­tor für sei­nen Erfolg. Wor­auf legst du in dei­ner Rol­le als Chef wert?  

Mir sind in mei­nem Team Offen­heit und kla­re Ziel­set­zung wich­tig. Zudem möch­te ich mei­nen Mitarbeiter*innen immer die Mög­lich­keit geben, sich und ihre Ideen wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Der für mich wich­tigs­te Wert ist jedoch Ver­trau­en.

War­um emp­fiehlst du ALOS als Arbeit­ge­ber?  

Für mich am wich­tigs­ten: Das Port­fo­lio ist auf die Zukunft aus­ge­rich­tet und ein Job bei der ALOS sicher. Zudem sind die Exper­ti­sen unse­rer Mitarbeiter*innen aus­ge­prägt und auf die Anfor­de­run­gen des Mark­tes abge­stimmt. Die Unter­neh­mens­kul­tur bei ALOS ist sehr freund­schaft­lich, fast fami­li­är. Unse­re 55 Mitarbeiter*innen arbei­ten teil­wei­se bereits vie­le Jahr im Unter­neh­men und enga­gie­ren sich aktiv in Pro­jekt­vor­ha­ben. 

Vie­len Dank für das Inter­view!